Der dachte, er hätte ein mysteriöses, schwarzes ‚Dinosaurierei‘ gefunden, dann macht er jedoch eine schockierende Entdeckung

Für die meisten Bauern ist es unerlässlich, ihr Land täglich zu kontrollieren und zu pflegen. Die Landwirte sind es gewöhnt, die Entwicklung ihres Betriebes täglich zu beobachten, und manchmal entdecken sie bei ihren Kontrollgängen zwischen den angebauten Pflanzen außergewöhnliche Fundstücke. So ging es auch einem nichtsvermutenden Bauern in Argentinien, der ganz zufällig auf ein mysteriöses Objekt bei einem Rundgang auf seinem Land stieß.

Er fand etwas völlig Unerwartetes oder um genauer zu sein, etwas, das bereits seit langer Zeit ausgestorben war. Lies weiter und erfahre, um was es sich bei der seltsamen Entdeckung des Bauern handelte. Das darfst du dir nicht entgehen lassen!

1. Außergewöhnliches ‚Weihnachtsgeschenk‘

Der Bauer Jose Antonio Nievas aus Argentinien schlenderte im Jahr 2015 am 1. Weihnachtsfeiertag über sein Land, nicht ahnend, dass er kurz davor war, etwas Besonderes zu entdecken, das sein Leben verändern sollte. Der Bauernhof war ein gemeinschaftliches Stück Land, auf dem unterschiedliche Nutzpflanzen angebaut und Tiere gehalten wurden. An jenem Tag stieß Nievas aber auf etwas, das er noch nie in seinem Leben gesehen hatte und das ihm einen wahren Schock versetzte.

2. Fremdartiger Gegenstand

Der Bauernhof von Jose Antonio Nievas befand sich in Carlos Spegazzini, einer Stadt etwa 40 Kilometer südlich von Buenos Aires. Als Nievas über sein Land ging, um seine tägliche Runde zu absolvieren, entdeckte er plötzlich ein seltsames Objekt. Nievas schlenderte nichtsahnend über sein Land als er auf einmal dieses große, runde und schwarze Objekt vorfand. Zuerst dachte er, dass es sich um einen sehr großen Stein handeln würde.

Als er sich ‚dem Ding‘ aber näherte, wurde ihm klar, dass es sich um etwas völlig anderes handelte.