Familie öffnet die Garage des verstorbenen Onkels und macht schockierende Entdeckung!

Es gibt nichts Schlimmeres, als den Tod eines Familienmitgliedes. Egal ob der Betreffende unerwartet stirbt oder sich der Tod schon eine Weile angekündigt hat, ein solches Ereignis bleibt immer schrecklich. Alle notwendigen Erledigungen, die zu so einem Ereignis dazugehören, verursachen großen emotionalen Stress, auf den man gerne verzichten würde. Leider lassen sie sich nicht umgehen. Oft bleiben auch Besitztümer zurück, von denen niemand etwas ahnte.

So auch bei Familie Carr aus dem englischen Newcastle. Was sie vorfanden, hatte niemand erwartet!

Sammelleidenschaft

Dr. Harold Carr aus Newcastle starb im Jahre 2007 eines natürlichen Todes. Er wurde 92 Jahre alt. Seinen gesamten Besitz inklusive Haus und Garage hinterließ er seinen Neffen und Nichten, denn er selbst war nie verheiratet gewesen und hatte darum keine eigenen Kinder. Die Familie nahm seine Sachen in Empfang und durchsuchte diese. In seinen letzten Lebensjahren hatte Carr sehr viele Dinge gesammelt und warf kaum etwas weg. Er sammelte vor allem Flugzeuge, unterschiedliche Maschinen und Autos.

Die Familie hatte aber noch nie seine Garage betreten und ahnte darum auch nicht, was sie darin erwarten würde. Als sie die Garagentür öffneten, verschlug es ihnen den Atem!