Gestohlenes Auto wird nach 26 Jahren wiedergefunden – Und das ist nur der Anfang

Verrostet

Als ein Mann mit seinem Hund in der Nähe des ‚Crater Lake National Park‘ Gassi ging, entdeckte er zufällig Auto, das auf dem Dach in einer Schlucht lag. Man konnte leicht erkennen, dass sich der Vorfall schon vor längerer Zeit ereignet haben musste und der Unfallort war von oben unmöglich einzusehen. Das Auto war völlig verrostet und war unter Blättern und Ästen halb versteckt.

Das Auto ließ ihm keine Ruhe, darum informierte er die Polizei. Wie war das Auto wohl in diese Schlucht geraten?

Knochen

Die Untersuchungen ergaben, dass es sich um den gestohlenen Porsche 924 aus dem Jahr 1991 handelte! Dass das Auto nach 26 Jahren doch noch wiederentdeckt worden war, hatte niemand mehr erwartet. Es lag nur 65 km von der Stelle entfernt, von der es gestohlen worden war. Es lag so gut verborgen unter Blättern und Moos, dass es von der Straße aus nicht zu sehen war.

Es wurde aber noch mysteriöser. Denn als das Auto untersucht wurde, wurde etwas entdeckt, das alle sehr erschreckte: Knochen. Die Knochen wurden für weitere Untersuchungen mitgenommen, um herauszufinden von was oder wem sie stammten. Gehörten sie zu dem Autodieb oder stammten sie doch von etwas anderem?

Hirsch

Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Knochen nicht menschlich waren. Sie stammten von einem Hirsch, die dort gestorben war. Das forensische Team stellte zudem fest, dass der Porsche schon kurz nach dem Diebstahl dort in der Schlucht gelandet sein musste. Alle Meldungen des Autos waren Ende 1991 abgelaufen. Es gab also jede Menge Fragen leider ohne Antworten.

Merkwürdig, oder? Aber es wurde noch viel verrückter.