Mädchen (9) findet historische alte Münze, 15 Jahre später wird sie angeklagt

Stelle dir einmal vor, du arbeitest an einem schönen Sommertag im Garten und ahnst nicht, dass dieser Tag dein ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Genau das passierte aber Kate Harding. Die Engländerin war erst 9 Jahre alt, als sie eines Tages beschloss, ihrer Mutter im Garten zu helfen. Na ja, helfen… sie spielte eher ein bisschen im Sand und dann geschah es.

Kate fand eine seltsame goldene Münze oder Medaille. Sie sah sehr alt aus, darum zeigte sie sie ihrer Mutter. Sie hätte niemals erwartet, dass ihr glücklicher Fund die Behörden auch noch Jahre später auf Trab halten würde! Die Goldmünze veränderte ihr Leben zwar nicht wirklich, verursachte allerdings jede Menge Aufregung. Wenn man im Garten arbeitet, erwartet man auch nicht im entferntesten, dass man etwas findet, das 700 Jahre alt ist.

Damals dachte das kleine Mädchen nicht oft an die Medaille. Sie hatte sie aber aufgehoben und niemandem davon erzählt. Leider starb Kates Mutter nur wenige Monate später, was das Leben des kleinen Mädchens komplett auf den Kopf stellte.

Kate bewahrte die Münze nun umso sorgfältiger, da sie sie immer an ihre Mutter im Garten erinnerte; schöne Erinnerungen, die sie niemals verlieren wollte. Erst 14 Jahre später entwickelte Kate neues Interesse für die Münze. Alles wurde plötzlich interessanter aber auch beängstigend.